em2022 02EM-Silber, dies ist einfach genial! Meine erste Europameisterschafts-Medaille bei der Elite im Zehnkampf ist Tatsache. Mit 8'468 Punkten verbesserte ich gleichzeitig meinen in Götzis aufgestellten Schweizerrekord um 91 Punkte. Im Hochsprung (2,08 m) und Stabhochsprung (5,20 m) konnte ich zwei neue persönliche Bestleistungen aufstellen. Noch nie bin ich in einem Wettkampf höher gesprungen. Hinzu kamen über 400 m und 1500 m zwei neue Saisonbestleistungen Es ist dies meine dritte internationale Medaille bei der Elite in den letzten fünf Monaten nach Hallen-WM-Silber im Zehnkampf und WM-Bronze im Weitsprung (Outdoor). Für die Schweiz ist es die erste EM-Medaille im Zehnkampf seit Josef Neumann 1938 in Paris (Bronze).

em2022 01Es waren grossartige zwei Tage in München. Nicht zuletzt auch wegen den vielen anwesenden Fans aus der Schweiz und dem Appenzellerland, die mich zusätzlich motiviert haben. Vier Disziplinen konnte ich mit der höchsten Punktezahl gewinnen: die 100 m, den Weitsprung sowie die 400 m und die 110 m Hürden. Auch im Hochsprung (2.) und Stabhochsprung (3.) gehörte ich zu den besten drei im Teilnehmerfeld. Meine persönlichen Bestleistungen in Hochsprung und im Stabhochsprung haben sich in den vergangenen Wochen und Tage im Training bereits abgezeichnet. Ich habe mich in diesen beiden Sprungdisziplinen sehr wohlgefühlt. Zum ersten Mal über 5,20 Meter zu springen, und dies vor dieser einzigartigen Kulisse in München, dies fühlte sich grossartig an. Die Ausgangslange im Stabhochsprung war für mich nicht ganz einfach. Nach dem missratenen Diskuswerfen war ich doch sehr enttäuscht. Kurzzeitig dachte ich, dass es damit vielleicht nicht einmal zu einer Medaille reichen wird. Glücklicherweise konnte ich diese negativen Emotionen aber auf die Seite schieben und spätestens als ich dann 4,70 Meter übersprungen hatte, war ich wieder zurück im Wettkampf. Der zweite Tag war nicht einfach. Da gab es viele Tiefs und Hochs. Der zweite Tag hatte mit den beiden Fehlstarts über 110-Meter-Hürden schon schwierig begonnen. Es war heiss, wir standen da. Darum habe ich nicht ganz alles ausreizen können. Es wird irgendwann zum Nervenspiel, wenn Du weisst, dass du nicht auch noch einmal zu früh starten darfst.

Nach diesen zwei Tagen ist auch klar: In den Wurfdisziplinen gibt es noch Steigerungspotenzial. Beim Kugelstossen (13.), dem Speerwurf (15.) und vor allem dem Diskus (17.) büsste ich zu viele Punkte auf meine Konkurrenten ein. Wenn ich mich da noch verbessern kann, dann sind noch ganz andere Dimensionen möglich. Im abschliessenden 1500-Meterlauf konnte ich eine Saisonbestleistung realisieren. Dies zeigt auch meine Kämpferqualitäten. Man läuft einen solchen 1500-Meterlauf nach neun Disziplinen nicht mehr mit lockeren Beinen. Bis zuletzt haben Niklaus Kaul und ich dem Publikum ein packendes Duell geliefert. Niklaus Kaul ist ein verdienter Europameister. Ich gratuliere ihm ganz herzlich zu dieser grossartigen Leistung.

An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei meinen Sponsoren bedanken, die es mir überhaupt erst ermöglichen, mich ganz auf den Sport zu konzentrieren. Es sind dies: mein Hauptsponsor, das Beratungsunternehmen Koller & Partner Consulting AG in Benken, mein Ausrüster Puma, meine Medical Partner Orthopädie St. Gallen sowie die Hirslanden Kliniken, meine Co-Sponsoren Mathys World of Wellness, Säntis - der Berg, Hirsch Automobile St. Gallen, meine Premium Partner UBS Kids Cup, Weltklasse Zürich, die Fritz-Gerber-Stiftung sowie meinem Trainingsstützpunkt, das Sportleistungszentrum Appenzellerland.

 

Zurück 

Mein Hauptsponsor

hauptsponsor Koller & Partner Consulting AG

Meine Co-Sponsoren

           

Insta icon

Impressum
Copyright © : Webdesign by ahDesign.ch